Sie sind hier: Home / Positive Psychologie / Gesunde Mitarbeiter = Gesundes Unternehmen?

Gesunde Mitarbeiter = Gesundes Unternehmen?

Um die Antwort vorweg zu nehmen: Ja, ein gesundes Unternehmen erzeugt und erhält gesunde Mitarbeiter. Gesunde Arbeiter, die in ein "krankes" Unternehmen kommen, verlassen die Firma und/oder werden auf Dauer im Unternehmen oft selbst krank. Es gibt viele Studien, die zeigen, das positive Interventionen sich positiv auf den Arbeitsplatz auswirken (Ebner 2019).  Die Qualität  der Beziehung zwischen Vorgesetzen und Mitarbeitern hat einen relevanten Einfluss auf deren Gesundheit.  So z.B. weisen Mitarbeiter, die in ihrem Arbeitsfeld wenig soziale Unterstützung haben einen signifikant höheren (systolischen) Blutdruck auf einen erhöhten Puls. Beides kann auf Dauer schädigende Auswirkungen auf Herz, Blutgefäße, Gehirn, Augen und Nieren haben. Als Folgeerkrankungen kann ein Herzinfarkt oder Schlaganfall stehen. In anderen Untersuchungen stellte man fest, das gestresste und gefrustete Mitarbeiter einen erhöhten Cortisonspiegel im Blut haben. Cortison ist ein Stresshormon und dämpft das Immunsystem. Im Blut dieser Mitarbeiter fanden sich reaktive Proteine, die Leber schädigen können.

Gesunde Teamkultur aufbauen und bewahren

In gesunden Team entsteht eine gesunde arbeits- und Teamkultur. Die Teammitglieder weisen eine erhöhte Resilienz auf (Denovan 2016), teilen sowohl positive als auch negative Emotionen und verwenden relativ viel Zeit um sich gegenseitig zu unterstützen. Es wird eine unterstützende Teamkultur gepflegt, mit:

Gesunde Mitarbeiter = Gesunde Firma?

Aus Gallup-Studien ist zu entnehmen Nink 2018), dass sich Freundschaften am Arbeitsplatz günstig auf die Arbeitszufriedenheit im Team auswirken. Hier kommt der Permafaktor "Relationship" besonders zum Ausdruck (Buckingham, Clifton 2016).

Ein weiterer wichtiger Faktor ist der "Sinn" und die "Sinnhaftigkeit" in der Arbeit. Stimmt die Sinngebung bei der Arbeit, kann die Arbeit wie im Flug vergehen und macht zufrieden, ist weniger erschöpfend und kann sogar stärkend wirken. Auch die anderen PERMA-Faktoren können sich positiv auf die Gesundheit der Mitarbeiter auswirken.